Berlin.Dokument

Berlin.Dokument – unter diesem Titel präsentiert das Zeughauskino in chronologischer Folge monatlich ein Programm mit dokumentarischen Aufnahmen von Berlin. Die Programme erzählen mosaikartig eine Geschichte Berlins, wie sie in oft unbekannten, an den Rändern der kommerziellen Filmindustrie entstandenen Aufnahmen überliefert ist.

Im ersten Quartal 2018 steht die dreiteilige DDR-Fernsehproduktion Unter den Linden auf dem Spielplan, die die Geschichte von Berlins berühmtester Straße nachzeichnet. Der aufwändig realisierte Farbfilm von 1970 mit seinen revueartig inszenierten Rekonstruktionen historischer Ereignisse verstand sich durchaus auch als Dokumentarfilm. Flankiert werden die drei Teile dieses bei der DEFA hergestellten Straßenportraits von rein dokumentarischen Kurzfilmen, die einige der im Mehrteiler vorgestellten Personen und Motive aufgreifen.

Berlin.Dokument entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv und wird von Jeanpaul Goergen kuratiert.