Direkt zum Seiteninhalt springen

Seit wann gibt es das DHM (das Deutsche Historische Museum)?

Den Plan für das DHM gibt es seit 1987.

Damals gab es noch zwei deutsche Staaten:

  • Die Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  • Die Deutsche Demokratische Republik (DDR)

Seit 1990 gibt es nur noch einen deutschen Staat.

Deshalb ist das Zentrale Geschichts·museum von der DDR zum DHM dazu·gekommen.
 

Welche Aufgaben hat das DHM?

1987 haben die Gründer vom DHM gesagt:

„Das Museum soll Ort der Besinnung und der Erkenntnis durch historische Erinnerung sein.“

Das bedeutet:

Die Besucher sollen durch die Ausstellungen über die deutsche Geschichte nachdenken.

So sollen die Besucher auch etwas für die Zukunft lernen.
 

Wer leitet das DHM?

Der Präsident leitet das Museum.

Über 200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen helfen ihm.
 

Welche Gebäude gehören zum DHM?

Das DHM hat 2 Gebäude:

  • Das Zeughaus
  • Der Pei-Bau

Das Zeughaus ist das älteste Gebäude auf der Straße Unter den Linden.

Im Zeughaus sind die Dauer·ausstellungen vom DHM.

Außerdem sind dort:

  • Die Sammlungen

Die Werkstätten für die Pflege und Reparatur

Das Zeughaus sieht so aus:

Der Pei-Bau ist das andere Gebäude vom DHM.

Im Pei-Bau sind die Wechsel·ausstellungen vom DHM.

Eine Wechsel·ausstellung gibt es immer nur für ein paar Monate.

Danach gibt es eine neue Wechsel·ausstellung.
 

Der Pei-Bau ist ein neues Gebäude.

Der Pei-Bau wurde 2003 eröffnet.

I. M. Pei hat den Pei-Bau geplant.

I. M. Pei ist ein berühmter Architekt.

Der Pei-Bau sieht so aus: