Bildberichterstatterin, Deutschland 1941, © Deutsches Historisches Museum

Die Sammlung

Das Bildarchiv des Deutschen Historischen Museum ist die Servicestelle für Fotobestellungen zu den Sammlungsobjekten des Museums. Darüber hinaus ist das Bildarchiv aber auch eine umfangreiche Fotosammlung: In Abgrenzung zur künstlerischen Fotografie in der Fotosammlung befinden sich im Bildarchiv vor allem Teilnachlässe von Pressefotografen und Presseagenturen, aber auch das Bildarchiv des ehemaligen Museums für Deutsche Geschichte (MfDG). Dessen thematische Schwerpunkte lagen bei der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung, allgemeiner DDR-Geschichte und der Dokumentation der Militaria-Sammlung des ehemaligen königlich-preußischen Zeughauses.

Seit 1990 wurde dieser vorhandene Bestand dank intensiver Sammlungstätigkeit durch zahlreiche bedeutende Pressefotoarchive ergänzt, die deutsche und europäische Geschichte in vielfältiger Perspektive widerspiegeln. Sei es zum Beispiel das 1,5 Millionen Negative umfassende Archiv der Bildagentur Schirner, das neben Sportgeschichte seit den 1930er Jahren besonders die Politik- und Kulturgeschichte Westdeutschlands präsentiert, oder die Aufnahmen aus den Agenturen Presse-Foto Röhnert und Schostal.

Ein weiterer Sammlungsschwerpunkt des Bildarchivs sind Fotografennachlässe:

Gerhard Gronefeld (1911–2000)
Negativbestand mit 50.000 Motiven aus der Zeit 1936 bis 1965: Aufrüstung in Deutschland, Zweiter Weltkrieg mit Fotoserien aus der Sowjetunion, Polen und Jugoslawien, Nachkriegszeit in Berlin und den besetzten Zonen bis 1949, gesellschaftliches und politisches Leben in der Bundesrepublik bis 1965

Max Kirnberger (1902–1983)
Color-Diabestand mit 482 Motiven aus der Zeit 1937 bis 1941: Aufnahmen aus jüdischen Ghettos in Polen

Klaus Lehnartz (1936–2008)
Negativbestand mit 14.200 Motiven aus der Zeit 1960 bis 1989: Orte und Landschaften der DDR, politische Ereignisse in der DDR 1954 bis 1981

Ursula Litzmann (1916–2004)
Negativbestand mit 15.000 Motiven aus der Zeit 1938 bis 1950: "Ostarbeiter", das kulturelle Leben in den westlichen Besatzungszonen und der Bundesrepublik 1945 bis 1950 (u.a. Porträts von Literaten und Musikern), Kriegsgefangene und Flüchtlinge

Liselotte Orgel-Köhne (1918–2002)
Negativbestand mit 700 Motiven aus der Zeit 1936 bis 1949: Frauenalltag und Frauenorganisationen im Nationalsozialismus, Berlin nach 1945

Boris Puschkin (1915–1967)
Negativbestand mit 170 Motiven aus der Zeit 1942 bis 1947: 2. Weltkrieg/Schlacht um Berlin, Leben in Berlin im Jahr 1945

Martin Schmidt (geb. 1925) 
Negativbestand mit etwa 40.000 Motiven aus der Zeit von 1958 bis 1989: gesellschaftliches und politisches Leben in der DDR mit Schwerpunkt Landwirtschaft

Kurt Schwarzer (1927–2012)
Negativbestand mit rund 40.000 Motiven aus fast allen Lebensbereichen der DDR von den 1950er bis in die 1980er Jahre.

Fotobestellung

So bietet die Sammlung des Bildarchivs nicht nur Material für zahlreiche Ausstellungen, sondern bedient auch Museen, Verlage und Agenturen mit historischem Abbildungsmaterial.

Für die Bereitstellung von Bilddateien werden Servicegebühren erhoben. Die Nutzung des Bildmaterials ist honorarpflichtig.

Bildanfragen können per E-Mail geschickt werden: bildarchiv@dhm.de.