1887

[][]

[]

 

Chronik




 
Januar
14.1. Nach dem Scheitern einer Heeresvorlage der Regierung löst Kaiser Wilhelm I. auf Betreiben des Reichskanzler Otto von Bismarck den Reichstag auf. Die Heeresvorlage sieht eine erhebliche Verstärkung der Truppe vor und wird vom neugewählten Reichstag am 11. März angenommen. Damit setzt Bismarck zum zweiten Mal nach 1878 seine politischen Pläne mit dem Mittel der Reichstagsauflösung durch.
15.1. Mit dem Erlass einer neuen Bauordnung versuchen die Behörden der Kritik an den unzumutbaren Wohnverhältnissen in den großen Berliner Mietskasernen zu begegnen. Die Bauordnung beschränkt die bebaubare Grundstücksfläche bei künftigen Neubauten und erhöht die vorgeschriebene Mindestgröße für Innenhöfe.
20.1. Die USA sichern sich in einem Vertrag mit Hawai das alleinige Recht, einen Marinestützpunkt in der Bucht von Pearl Harbor zu errichten.
 
Februar
12.2. Großbritannien und Italien schließen ein geheimes Abkommen zur Aufrechterhaltung des Status quo im Mittelmeerraum.
14.2. In einem Manifest protestieren namhafte französische Künstler gegen das Projekt des Ingenieurs Gustave Eiffel (1832-1923), für die Weltausstellung 1889 in Paris einen Eisenskelettturm zu errichten.
20.2. Deutschland, Italien und Österreich-Ungarn erneuern den 1882 geschlossenen geheimen Dreibund. In dem bis 1892 angelegten Bündnis sichern sich Italien und Österreich gegenseitige Kompensationen für den Fall von Gebietsgewinnen auf dem Balkan oder den türkischen Inseln zu.
21.2. Bei den Neuwahlen zum Reichstag erringen die zu einem Wahlkartell zusammengeschlossenen bismarcktreuen Parteien Nationalliberale Partei, Deutsch-Konservative Partei und Freikonservative Partei/Deutsche Reichspartei gemeinsam die absolute Mehrheit.
 
März
11.3. Der neugewählte Reichstag stimmt der Heeresvorlage der Regierung zu. Die neue Heeresvorlage ersetzt das 1888 auslaufende Septennat, das sieben Jahre gültige alte Heeresgesetz von 1881. Die Friedensstärke des Heeres wird um 10% auf 468.000 Mann erhöht und die Regelung wieder als Septennat ausgelegt.
24.3. Österreich-Ungarn tritt der britisch-italienischen Mittelmeerentente vom 12. Februar 1887 bei.
 
April
18.4. Die Londoner "Times" veröffentlicht einen angeblichen Brief des Vorsitzenden der irischen "Home-Rule-Party", Charles Stewart Parnell (1846-1891), in dem dieser die Morde an zwei britischen Regierungsvertretern 1882 in Dublin billige. Der Brief, der später als Fälschung entlarvt wird, schadet dem politischen Ansehen Parnells beträchtlich.
23.4. Wegen Spannungen zwischen Russland und Österreich-Ungarn lehnt die russische Regierung die Verlängerung des Dreikaiservertrages endgültig ab.
29.4. Mit Inkrafttreten des zweiten Friedensgesetzes ist der Kulturkampf beendet. Erst dadurch wird eine dauerhafte Zusammenarbeit zwischen Regierung und Zentrumspartei als politischer Vertretung der deutschen Katholiken möglich.
30.4. Bismarck ordnet die Freilassung des französischen Zivilkommissars Wilhelm Schnäbele an, der von deutschen Beamten wegen Spionage verhaftet worden war. Die Festnahme hatte die deutsch-französischen Beziehungen schwer belastet und den Revanchisten um den französischen Kriegsminister Georges Boulanger (1837-1891) Auftrieb gegeben.
 
Mai
1.5. Der Schweizer Industrielle Julius Maggi (1846-1912) beginnt mit der Produktion von Suppenwürze.
23.5. Papst Leo XIII. (1810-1903) erklärt öffentlich den Kulturkampf für beendet. Er bezeichnet ihn als "Kampf, welcher die Kirche schädigte und dem Staat nichts nützte".
29.5. Nach dem Sturz der französischen Regierung bildet der liberale Maurice Rouvier (1842-1911) in Paris ein neues Kabinett, dem der Revanchistenführer Boulanger nicht mehr angehört.
 
Juni
12.6. Ein deutsches Reichsgesetz schreibt für Kunstbutter den Namen Margarine vor, um Verwechslungen zu vermeiden. Trotz aller Versuche der Landwirtschaftslobby, die Kunstbutter als gesundheitsschädlich zu diskreditieren, steigt der Absatz von Margarine im Deutschen Reich bis 1913 auf rund 200.000 t an. Der Verkauf von Butter liegt im selben Jahr bei 470.000 t.
18.6. Das Deutsche Reich und Russland schließen den geheimen Rückversicherungsvertrag. In dem auf drei Jahre befristeten Abkommen verpflichten sich beide Staaten zu gegenseitiger Neutralität, wenn einer von ihnen in einen Krieg mit einer dritten Macht geraten sollte. In einem geheimen Zusatzprotokoll sichert das Deutsche Reich Russland die Unterstützung von dessen Balkaninteressen zu.
20.6. Die britische Königin Viktoria feiert ihr 50jähriges Regierungsjubiläum.
21.6. Großbritannien annektiert Zululand und verhindert dadurch, dass die burische Südafrikanische Republik Transvaal einen eigenen Zugang zum Meer erhält.
 
Juli
7.7. Prinz Ferdinand von Sachsen-Coburg-Koháry (1861-1948) wird vom bulgarischen Parlament zum Nachfolger des 1886 auf russischen Druck zurückgetreten Alexander I. (1857-1893) gewählt. Ferdinand I. wird weder von Russland noch vom Osmanischen Reich anerkannt.
14.7. Der deutsche Industrielle Alfred Krupp (1812-1887) stirbt in Essen.
26.7. In Washington endet die am 25. Juni eröffnete Samoa-Konferenz ergebnislos. Die USA, Großbritannien und das Deutsche Reich können sich nicht auf die von deutscher Seite geforderte Errichtung eines deutschen Mandats einigen. 1889 wird schließlich eine Zweiteilung zwischen USA und Deutschem Reich vereinbart und Großbritannien mit anderen Inseln entschädigt.
 
August
22.8. In Großbritannien wird mit dem Markenschutzgesetz das Signet "made in" (deutsch: hergestellt in) als Herkunftsbezeichnung für ausländische Produkte eingeführt. Auf diese Weise sollen ausländische Produkte vom englischen Markt ferngehalten werden. Auch alle importierten deutschen Industrieerzeugnisse müssen fortan das Siegel "Made in Germany" tragen, um die Verbraucher vor der vermeintlich schlechteren Qualität aus Deutschland zu warnen.
 
September
26.9. Der amerikanische Elektrotechniker deutscher Herkunft Emil Berliner (1851-1929) meldet seine Erfindung des Grammophons mit drehbarer Schallplatte zum Patent an. Das Grammophon ist eine wesentliche Weiterentwicklung des 1877 gebauten Phonographen von Thomas Alva Edison (1847-1931).
 
Oktober
18.10.Per Dekret werden die französischen Protektorate Annam, Tonkin, Kambodscha und die Kolonie Kotschinchina zur Indochinesischen Union vereinigt.
 
November
10.11. Im Rahmen der deutschen Schutzzollpolitik wird ein Lombardverbot gegenüber Russland verhängt: Bismarck lässt allen russischen Wertpapieren die so genannte Lombardierungsfähigkei (Beleihungsfähigkeit) absprechen und sperrt im Dezember den deutschen Kapitalmarkt für russische Anleihen. Das Lombardverbot wird 1894 mit dem deutsch-russischen Handelsabkommen aufgehoben.
30.11. Die neue Verfassung des Königreichs der Niederlande gewährt allen Männern ab dem 25. Lebensjahr das Wahlrecht. Durch die Demokratisierung der Verfassung soll den zunehmenden Arbeiterprotesten entgegengewirkt werden.
 
Dezember
16.12. Großbritannien, Italien und Österreich-Ungarn schließen den geheimen Orientdreibund. Er sieht die Aufrechterhaltung des Status quo und die Sicherung der Unabhängigkeit des Osmanischen Reichs vor.
19.12. Durch Vereinigung der Gesellschaft für deutsche Kolonisation mit dem Deutschen Kolonialverein entsteht die Deutsche Kolonialgesellschaft unter der Führung von Hermann Fürst zu Hohenlohe-Langenburg (1832-1913). Die Deutsche Kolonialgesellschaft macht sich die Propagierung und Unterstützung der deutschen Kolonialpolitik zur Aufgabe.
 
Außerdem:
Marie von Ebner-Eschenbach: Das Gemeindekind (Roman)
Helene Lange: Gelbe Broschüre (Schrift zur Frauenbildung)
August Strindberg (1849-1912): Der Vater (Schauspiel)
Giuseppe Verdi (1813-1901): Othello (Oper)

(db)

 

18861888Home