Chronik 1855

JANUAR
  • 9.1.
    In Wien beginnt eine Botschafterkonferenz, auf der Russland, Frankreich, Großbritannien und Österreich über die Beendigung des Krimkrieges verhandeln.
  • 26.1.
    Sardinien-Piemont tritt auf Seiten Großbritanniens und Frankreichs in den Krimkrieg ein.
FEBRUAR
  • 7.2.
    Der russisch-japanische Handels- und Grenzvertrag von Simod sieht die gemeinsame Verwaltung der Halbinsel Sachalin im Pazifik vor und leitet die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Russland und Japan ein. Der Vertrag leitet die diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und Russland ein.
  • 8.2.
    Auf Betreiben des preußischen Gesandten Otto von Bismarck beschließt der Bundestag in Frankfurt am Main hinsichtlich des Krimkrieges die "bewaffnete Neutralität". Wie bereits Schweden und Dänemark ist der Deutsche Bund damit bereit, den Handel mit Russland notfalls mit Waffengewalt gegen die Verbündeten Kriegsgegner Frankreich, Großbritannien und das Osmanische Reich zu schützen.
  • 15.2.
    Bei Korsika sinkt die französische Fregatte "La Sémillante" mit 702 Mann an Bord, darunter der Generalstab, 301 Matrosen der Besatzung und 392 Soldaten als Nachschub für den Krimkrieg.
MäRZ
  • 2.3.
    Der russische Zar Nikolaus I. (1796-1855) stirbt in Sankt Petersburg. Sein ältester Sohn Alexander II. (1818-1881) folgt ihm auf dem Thron.
APRIL
  • 5.4.
    Als erste Stadt auf dem europäischen Kontinent eröffnet Hamburg eine Warmbadeanstalt. Für ein geringes Eintrittsgeld kann eines der 65 Wannenbäder genutzt werden.
MAI
  • 15.5.
    Kaiser Napoleon III. eröffnet in Paris die zweite Weltausstellung. An der bis zum 15. November dauernden Schau nehmen 20.839 Aussteller teil. Erstmals wird auch zeitgenössische Kunst präsentiert. Die Weltausstellung hat über fünf Millionen Besucher.
JUNI
  • 13.6.
    Uraufführung der Oper "Die sizilianische Vesper" von Giuseppe Verdi (1813-1901) in Paris.
JULI
  • 1.7.
    Der Druckereibesitzer und Verleger Ernst Theodor Amandus Litfaß (1816-1874) stellt in Berlin 100 Anschlagsäulen für Außenwerbung auf, die später nach ihm benannten "Litfaßsäulen". Im Vorjahr hatte er vom Berliner Polizeipräsidenten die Konzession zur Errichtung von 150 "Annonciersäulen" erhalten. Im April 1855 hatte er eine erste Säule zur Probe präsentiert.
  • 5.7.
    Der deutschstämmige Komponist Jacques Offenbach (1819-1880) eröffnet an den Champs-Elysées in Paris sein erstes eigenes Theater, die "Bouffes Parisiens".
AUGUST
  • 18.8.
    Österreich und der Heilige Stuhl unterzeichnen in Wien ein Konkordat: In Abkehr von dem durch Kaiser Joseph II. (1741-1790) eingeführten Staatskirchentum stellt das Konkordat die früheren Privilegien der römisch-katholischen Kirche wieder her, darunter die Entscheidungsbefugnis über die Ehegerichtsbarkeit und die Erlaubnis zur Erteilung von Schulunterricht an den öffentlichen Schulen. Zudem erhalten die Jesuiten wieder die Erlaubnis, Lehranstalten einzurichten. Das Konkordat stellt den Höhepunkt des kirchlichen Einflusses in Österreich dar, wird aber 1870 im Zuge der Liberalisierung des Kaisertums wieder aufgehoben.
SEPTEMBER
  • 8.9.
    Nach 349-tägiger Belagerung durch französische und britische Truppen kapituliert die russische Festung Sewastopol auf der Krim.
OKTOBER
  • 15.10.
    Als erste nationale Hochschule der Schweiz eröffnet in Zürich die Eidgenössische Polytechnische Hochschule.
  • 31.10.
    In Wien nimmt die "k.k. privilegierte österreichische Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe" ihre Arbeit auf. Das schnell zur erfolgreichsten Wirtschaftsbank Österreich-Ungarns aufsteigende Kreditinstitut soll dem Kaisertum den Anschluss an die westeuropäische Industrie ermöglichen.
NOVEMBER
  • 11.11.
    In Kopenhagen stirbt der dänische Philosoph Søren Kierkegaard (1813-1855). Seine Existenzphilosophie beeinflusst im 20. Jahrhundert maßgeblich die Theorien Martin Heideggers, Karl Jaspers und Jean-Paul Sartres.
  • 16.11.
    Der schottische Missionar und Afrikaforscher David Livingstone (1813-1873) entdeckt bei seiner Afrikadurchquerung die Wasserfälle des Sambesi und nennt sie zu Ehren der britischen Königin Victoriafälle.
  • 28.11.
    Die im Nordosten Anatoliens gelegene osmanische Festung Kars kapituliert nach mehrmonatiger Belagerung durch russische Truppen. Dies verbessert die durch die Kapitulation Sewastopols geschwächte russische Position bei den Friedensverhandlungen im Jahr 1856.
AUßERDEM:
  • Jacob Burckhardt (1818-1897): Cicerone. Eine Anleitung zum Genuß der Kunstwerke Italiens (kunsthistorische Abhandlung)
  • Gustav Freytag (1816-1895): Soll und Haben (Roman)
  • Arthur de Gobineau (1816-1882): Versuch über die Ungleichheit der Rassen (rassetheoretische Schrift)
  • Gottfried Keller (1819-1890): Der grüne Heinrich Band IV (Roman)
  • Theodor Mommsen: Römische Geschichte Bd. 2 (Historische Abhandlung)
  • Karl von Piloty (1826-1886): Seni an der Leiche Wallensteins (Gemälde)

Dorlis Blume
6. September 2014

lo