Chronik 1833

JANUAR
  • 15.1.
    Wilhelm I. (1781-1864) beruft den bereits 1832 gewählten Landtag des Königreichs Württemberg ein.
FEBRUAR
  • 6.2.
    Der aus Bayern stammende König Otto I. (1815-1867) trifft in seinem Königreich Griechenland ein. Weil er erst 17 Jahre alt ist, führt ein Regentschaftsrat zunächst die Amtsgeschäfte. Dieser setzt sich aus bayerischen Beamten zusammen.
MÄRZ
  • 22.3.
    Auf Betreiben Preußens schließen sich der „Preußisch-Hessische Zollverein“, der „Mitteldeutsche Handelsverein“ und die  „Süddeutsche Zollvereinigung“ zum Deutschen Zollverein zusammen. Nach und nach treten alle deutschen Staaten dem Zollvereinsvertrag bei, die beiden letzen, Bremen und Hamburg, 1888. Ziel des Vereins ist es durch den Abbau von zwischenstaatlichen Zöllen und die Schaffung gemeinsamer Außenzollgrenzen eine stärkere wirtschaftliche Einheit Deutschlands herzustellen. Der Deutsche Zollverein tritt am 1. Januar 1834 in Kraft.
  • König Wilhelm I. von Württemberg löst den im Januar einberufenen Landtag aufgrund der zu starken liberalen Opposition wieder auf.
APRIL
  • 3.4.
    Studenten und Handwerker versuchen in Frankfurt am Main, dem Sitz des Deutschen Bundestages, eine allgemeine deutsche Revolution auszulösen. Der Aufstand ist vor allem als „Frankfurter Wachensturm“ bekannt.
  • 12.4.
    Der Bundestag beschließt daraufhin die Stationierung von Bundestruppen in Frankfurt. Die Rechte der Freien Stadt werden durch diese Maßnahmen stark eingeschränkt.
MAI
  • 29.5.
    Der Jurist Paul Johann Anselm Ritter von Feuerbach (1775-1833) stirbt in Frankfurt am Main. Feuerbach gilt als der Begründer der modernen deutschen Strafrechtslehre.
JUNI
  • Der Deutsche Bund richtet eine neue zentrale Untersuchungsbehörde zur Bekämpfung politischer Gegner ein. Konkret sammelt die Institution systematisch Informationen über verdächtige Personen.
SEPTEMBER
  • König Wilhelm IV. (1765-1837) von Hannover einigt sich mit dem Landtag auf eine Verfassung mit Zwei-Kammersystem und beschränkter Ministerverantwortlichkeit.
  • 29.9.
    König Ferdinand von Spanien (1784-1833) stirbt. Er hinterlässt den Thron seiner Tochter Isabella (1830-1904).
  • Der protestantische Theologe Johann Hinrich Wichern gründet bei Hamburg das „Rauhe Haus“. Eine Institution, die sich um straffällige, sozial gefährdete Kinder und Jugendliche kümmert. Ziel des „Rauhe Hauses“ ist es, die Schützlinge in das christliche und soziale Leben zu integrieren und sie auf ihr späteres Leben vorzubereiten.
AUSSERDEM:
  • Alexander Puschkin (1799-1833): „Eugen Onegin“ (Versroman)
  • Johann Gustav Droysen (1808-1884): „Geschichte Alexanders des Großen“ (Biografie)

Jasmin Nicklas
19. September 2018

lo