Chronik 1823

JANUAR
  • 6.1.
    Im griechischen Freiheitskampf gelingt es den Truppen unter dem griechischen Präsidenten Alexandros Mawrokordatos (1791-1865) einen osmanischen Sturmangriff auf die seit 1822 belagerte Stadt Messolongi abzuwehren.
  • 14.1.
    Das Nationaltheater in München brennt ab, als die Dekoration während einer Aufführung Feuer fängt. Der deutsche Architekt Leo von Klenze (1784-1864) leitet den Wiederaufbau. 1825 wird das neue Nationaltheater wieder eröffnet. 
  • 28.1.
    In einer Thronrede erklärt der französische König Ludwig XVIII. (1755-1824), dass Frankreich dem von der liberalen Revolution in Spanien bedrängten König Ferdinand VII. (1784-1833) zu Hilfe kommen müsse.  
FEBRUAR
  • 10.2.
    In Köln findet zum Karneval erstmals ein Rosenmontagszug statt. 
MÄRZ
  • 20.3.
    Angesichts der drohenden Invasion Frankreichs beschließt die spanische Nationalversammlung, von Madrid nach Cadiz überzusiedeln. Die erhoffte Volkserhebung zur Verteidigung der liberalen Verfassung bleibt aus. 
APRIL
  • 7.4.
    Die französische Interventionsarmee unter Louis Antoine de Bourbon, Herzog von Angoulême (1775-1844) rückt in Spanien ein und trifft auf nur verhaltenen Widerstand. 
JUNI
  • 5.6.
    Anstelle einer gesamtstaatlichen Verfassung und Volksvertretung werden in Preußen Provinziallandtage eingerichtet. 
JULI
  • 2.7.
    Nach dem Tod Herzog Peter Friedrich Wilhelms (1754-1823) von Oldenburg übernimmt Herzog Peter Friedrich Ludwig (1755-1829) offiziell die Herzogswürde; bereits seit 1785 hatte er für seinen psychisch erkrankten Vetter die Regierungsgeschäfte geführt.
  • 14.7.
    Auf Druck der Heiligen Allianz verabschiedet die schweizerische Kantonsvertretung (eidgenössische Tagsatzung) in Bern das „Press- und Fremdenkonklusium“, das eine stärkere Kontrolle der politischen Flüchtlinge in der Schweiz zum Ziel hat. Die Schweiz war nach den Karlsbader Beschlüssen 1819 zu einem Zufluchtsort liberaler Kräfte aus Deutschland, Österreich und Italien geworden. 
SEPTEMBER
  • 10.9.
    Die Weseranrainerstaaten einigen sich in der „Mindener Weserakte“ auf eine weitgehend freie Weserschifffahrt und einen begrenzten Zollabbau. 
  • 28.9.
    Während der Belagerung ihres Zufluchtsortes Cadiz durch französische Truppen beschließt die Nationalversammlung (Cortes) ihre Auflösung und übergibt die Regierungsgewalt an König Ferdinand VII.
OKTOBER
  • 3.10.
    Die französischen Interventionstruppen erobern Cadiz und sichern bis 1828 die autokratische Herrschaft König Ferdinands VII. 
  • 5.10.
    Annibale Sermattei übernimmt als Leo XII. (1760-1829) das Amt des Papstes, er war am 28.9. zum Nachfolger von Pius VII. (1742-1823) gewählt worden.
  • 10.10.
    König Ferdinand VII. von Spanien hebt alle von der abgesetzten liberalen Regierung seit 1820 getroffenen Maßnahmen auf. 
NOVEMBER
  • 7.11.
    Oberst Rafael de Riego y Nuñez (1784-1823), Anführer des liberalen Putsches von 1820, wird in Madrid hingerichtet. 
  • 23.11.
    Der Architekt Friedrich von Gärtner (1791-1842), die Maler Joseph Karl Stieler (1781-1858) und Peter von Heß (1792-1871) sowie der Architekturmaler Domenico Quaglio (1787-1837) begründen den Kunstverein München. Der Verein mit seinen in den historischen Arkaden des Hofgartens gelegenen Räumen ist einer der ältesten deutschen Kunstvereine und existiert bis heute. 
DEZEMBER
  • 2.12.
    Der US-amerikanische Präsident James Monroe (1758-1831) verkündet in seiner Rede „Zur Lage der Nation“ die bis heute gültige sogenannte Monroe-Doktrin, die eine absolute Unabhängigkeit der nord- und südamerikanischen Staaten von Europa vorsieht. Ziel war es, die Einmischung der Heiligen Allianz in die Unabhängigkeitsbewegungen Lateinamerikas zu verhindern. 

Dorlis Blume
4. Juli 2018

lo