Chronik 1874

JANUAR
  • 1.1.
    Einführung der Reichsverfassung in Elsaß-Lothringen. Das so genannte Reichsland unterstand bisher direkt dem Bundesrat und wird nun nach dem Muster einer preußischen Provinz organisiert. Erster Oberpräsident mit Sitz in Straßburg wird Eduard von Möller (1814-1880).
  • 10.1.
    Bei den Wahlen zum 2. Reichstag wird die Nationalliberale Partei mit 155 Mandaten stärkste Fraktion, die Zentrumspartei gewinnt 91 Sitze und die Sozialdemokraten neun Mandate.
  • 13.1.
    In Russland wird die allgemeine Wehrpflicht eingeführt. Der russische Kriegsminister Dmitri A. Miljutin (1816-1912) organisiert die Armee nach dem Vorbild der deutschen Heeresverfassung.
  • 14.1.
    In Friedrichsdorf im Taunus verstirbt Johann Philipp Reis (1834-1874). Das von ihm erfundene "Telephon" konnte Töne übertragen, aber noch nicht zusammenhängende Sätze.
  • 19.1.
    Der deutsche Lyriker und Verfasser des "Deutschlandliedes" August Heinrich Hoffmann von Fallersleben stirbt auf Schloss Corvey in Westfalen.
FEBRUAR
  • 20.2.
    Nach einem Wahlsieg der Konservativen löst Benjamin Disraeli (1804-1881) in Großbritannien William Ewart Gladstone (1809-1898) als Premierminister ab. Mit der Wahl gelangen auch erstmals zwei Politiker der Arbeiterbewegung in das Unterhaus.
MäRZ
  • 9.3.
    Als Maßnahme im Kulturkampf wird in Preußen die obligatorische Zivilehe eingeführt. Das Gesetz legt fest, dass in Zukunft jede Eheschließung sowie Geburten und Todesfälle von staatlichen Standesbeamten beurkundet werden müssen. Eine zusätzliche kirchliche Trauung ist weiter möglich, aber rechtlich nicht mehr notwendig.
  • 11.3.
    Der Hamburger Tierhändler Carl Hagenbeck (1844-1913) veranstaltet eine erste "Völkerschau" in seinem 1866 eröffneten Tierpark. Neben exotischen Tieren werden u.a. Lappländer, Eskimos, Massai und Nubier präsentiert.
APRIL
  • 1.4.
    Frankreich und Russland schließen in St. Petersburg einen Handelsvertrag.
  • 5.4.
    Uraufführung der Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß (1825-1899) in Wien.
  • 5./6.4.
    Gründungskongress der österreichischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei im ungarischen Neudörfl.
  • 8.4
    In Deutschland wird mit dem Reichsimpfgesetz die obligatorische Pockenschutzimpfung eingeführt.
  • 15.4.
    Erste gemeinsame Ausstellung der so genannten Impressionisten, Claude Monet (1840-1926), Edgar Degas, Berthe Morisot (1841-1895), Paul Cézanne, Auguste Renoir (1841-1919), Camille Pissaro (1830-1903) und Alfred Sisley (1839-1899) in Paris. Ihren Namen leiten sie von Claude Monets 1872 entstandenem Landschaftsgemälde "Impression, soleil levant" (deutsch: Impression, Sonnenaufgang) ab.
  • 19.4.
    Die Schweizer nehmen in einer Volksabstimmung mit 340.199 zu 198.013 Stimmen die neue Bundesverfassung an. Sie erweitert die Niederlassungsfreiheit und stärkt die plebiszitären Elemente.
MAI
  • 1.5.
    Im Friedrich-Wilhelmstädtischen Hoftheater zu Berlin beginnt das Meininger Hoftheater seine erste Tournee mit einer Aufführung von William Shakespeares (1564-1616) Drama "Julius Cäsar". Die von Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen (1826-1914) geleitete Truppe prägt mit ihrem Ensemble-Spiel und der historischen Ausstattung die Theaterkultur des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
  • 7.5.
    Das deutsche Reichspressegesetz proklamiert die Pressefreiheit. Zwar ist damit die Zensur untersagt, doch die strafrechtliche Verantwortung der Redakteure und die Abgabe eines Pflichtexemplars bei den Behörden bleiben erhalten. Da die Pressefreiheit nur gesetzlich, nicht aber verfassungsmäßig garantiert wird, kann sie jederzeit mit einfacher parlamentarischer Mehrheit eingeschränkt oder aufgehoben werden.
  • 19.5.
    In Frankreich wird per Gesetz die Kinderarbeit neu geregelt. Künftig ist tagsüber Kinderarbeit für Kinder unter 12 Jahren verboten und nachts für Kinder unter 16 Jahren. Als Höchstarbeitszeit werden zwölf Stunden festgelegt.
JULI
  • 1.7.
    Die "Remington Small Arms Company" in Ilion/New York bringt die erste serienmäßig hergestellte Schreibmaschine auf den Markt. 1876 wird sie in "Remington No.1" umbenannt.
  • 13.7.
    Der katholische Böttchergeselle Eduard Kullmann (1853-1892) verübt ein Pistolen-Attentat auf den Reichskanzler und preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck, bei dem dieser leicht am rechten Handgelenk verwundet wird. Obwohl sich die Zentrumspartei kurz darauf von dem Täter distanziert, trägt der Vorfall wesentlich zur Verschärfung des Kulturkampfes bei. Kullmann selbst wird im Oktober 1874 zu 14 Jahren Zuchthaus verurteilt.
AUGUST
  • 27.8.
    Die so genannte Brüsseler Deklaration stellt den ersten Versuch einer internationalen Kodifikation des Landkriegsrechts dar. Die Deklaration erlangt zwar keinen Vertragsstatus, der Text enthält jedoch wichtige Teile der späteren Haager Landkriegsordnung von 1899.
SEPTEMBER
  • 2.9.
    Erstmalig wird der Tag der siegreichen Schlacht bei Sedan im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 als deutscher Nationalfeiertag begangen.
  • 10.9.
    Papst Pius IX. (1792-1878) verbietet den Katholiken mit der Bulle "Non expedit" die Teilnahme am politischen Leben Italiens. Die Bulle wird erst 1919 endgültig aufgehoben.
  • 26.9.
    Großbritannien annektiert Fiji. Bis 1970 bleibt die Inselgruppe im Südpazifik britische Kolonie.
OKTOBER
  • 4.10.
    Der Diplomat Harry Graf von Arnim (1824-1881), der auf Veranlassung Bismarcks am 22. Februar 1874 als deutscher Botschafter in Paris abberufen worden war, wird verhaftet und am 16. Dezember wegen der Unterschlagung amtlicher Akten zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.
  • 9.10.
    Delegierte von 21 Staaten unterzeichnen in Bern den "Allgemeinen Postvereinsvertrag" (Berner Konvention), der unter anderem die ungehinderte Briefbeförderung in den Unterzeichnerstaaten vorsieht.
DEZEMBER
  • 29.12.
    Nach einem Militärputsch wird mit Alfons XII. (1857-1885) die bourbonische Monarchie in Spanien wiederhergestellt. Die erst im Februar 1873 begründete Republik ist damit beendet.
AUßERDEM:
  • Anton Bruckner (1824-1896): 4. Symphonie in Es-Dur
  • Modest P. Mussorgski (1839-1881): Bilder einer Ausstellung (Klavierwerk)
  • Friedrich Smetana (1824-1884): Die Moldau (Symphonische Dichtung)

Dorlis Blume
4. September 2014

lo