Chronik 1942

JANUAR
  • 1. 1.
    In Washington unterzeichnen 26 Staaten den "Pakt der Vereinten Nationen", der auf der " Atlantik-Charta" vom August 1941 beruht.
  • Der Bau der Reichsautobahnen wird eingestellt.
  • 3. 1.
    Um der deutschen Wehrmacht Skier zur Verfügung zu stellen, werden alle Wintersportveranstaltungen einschließlich der Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen abgesagt.
  • 4. 1.
    In den USA wird der Verkauf von Privatwagen verboten, um die Autoindustrie auf Kriegsproduktion umzustellen.
  • 9. 1.
    Mit einer Offensive gelingt es der Roten Armee, die deutschen Heeresgruppen Nord und Mitte voneinander zu trennen.
  • 10. 1.
    Die wiedergegründete Universum-Film AG (Ufa) faßt als Dachgemeinschaft alle deutschen Filmgesellschaften zusammen.
  • 15. 1.
    Wegen der Mißerfolge an der russischen Front kommt es in der militärischen Führung der Wehrmacht zu einer Krise. Der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Nord, Wilhelm Ritter von Leeb, demissioniert.
  • 20. 1.
    Auf der Wannsee-Konferenz in Berlin wird unter Vorsitz von Reinhard Heydrich über organisatorische Fragen der "fabrikmäßigen" Ermordung der europäischen Juden beraten.
  • 23. 1.
    Vertreter der slowakischen und der tschechischen Exilregierung vereinbaren einen Staatenbund beider Länder nach Ende des Kriegs.
  • 26. 1.
    In Nordirland treffen die ersten amerikanischen Truppen für den Einsatz in Europa ein.
  • 29. 1.
    Das deutsche Kontingent in Nordafrika unter Erwin Rommel erobert mit einer Gegenoffensive die Stadt Bengasi.  
FEBRUAR
  • 1. 2.
    Für eine Rationierung des Tabaks werden im Deutschen Reich Raucherkontrollkarten eingeführt.
  • 2. 2.
    Der Vorstoß der Roten Armee in die deutsche Ostfront wird bei Juchnow aufgehalten.
  • 5. 2.
    Reichsjugendführer Artur Axmann fordert in einer Rede den Kriegseinsatz der Hitler-Jugend (HJ).
  • 7. 2.
    Die deutsch-italienische Offensive in Nordafrika wird vor Tobruk gestoppt.
  • 8. 2.
    Fritz Todt, Reichsminister für Munition und Bewaffnung, kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Zu seinem Nachfolger wird der Architekt Albert Speer ernannt.
  • 9. 2.
    Um Treibstoff für den Krieg zu sparen, verbietet das Reichsverkehrsministerium private Fahrten mit dem Auto.
  • Der französische Luxusdampfer "Normandie" wird in New York durch einen Großbrand zerstört.
  • 11. 2.
    Fünzehnjährige Schüler der höheren Schulen werden in Deutschland als Luftwaffenhelfer für den Kriegsdienst rekrutiert.
  • 12. 2.
    Die deutschen Schlachtschiffe "Scharnhorst" und "Gneisenau" durchqueren unbemerkt von den britischen Streitkräften den Ärmelkanal. Wegen der andauernden Angriffe der Alliierten wurde die Verlegung der Großeinheiten von Brest (Westfrankreich) nach Wilhelmshaven angeordnet.
  • 20. 2.
    Der britische Ministerpräsident Winston Churchill bildet nach öffentlicher Kritik an der kritischen militärischen Lage Großbritanniens sein Kabinett um.
  • 22. 2.
    Josef W. Stalin erklärt anlässlich des Gründungsjubiläums der Roten Armee, dass "die 'Hitler' kommen und gehen, aber das deutsche Volk, der deutsche Staat bleibt".
  • In Petrópolis (Brasilien) nimmt sich der Schriftsteller Stefan Zweig das Leben, weil er die Zerstörung Europas für unwiderruflich hält.
  • 24. 2.
    Franz von Papen entgeht als deutscher Botschafter in Ankara nur knapp einem Bombenattentat.
  • 25. 2.
    In den besetzten baltischen Staaten und in der Ukraine wird die deutsche Gerichtsbarkeit eingeführt.  
MÄRZ
  • 1. 3.
    Speer wird Beauftragter für Rüstungsfragen im Rahmen des Vierjahresplans.
  • 3. 3.
    In Berlin wird der Spielfilm "Der große König" von Veit Harlan uraufgeführt.
  • 10. 3.
    Den französischen Truppen von General Charles de Gaulle gelingt der Vorstoß in das italienische Libyen.
  • 12. 3.
    Der Industrielle Robert Bosch stirbt im Alter von 80 Jahren in Stuttgart.
  • 17. 3.
    Mit dem ersten Deportationszug nach Belzec beginnt in Polen die systematische Ermordung der Juden ("Aktion Reinhardt").
  • 21. 3.
    Mit der Ernennung von Fritz Sauckel zum Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz wird die Zwangsarbeitsverpflichtung für Menschen in den besetzten Ostgebieten vorangetrieben.
  • Zur "Vereinfachung der Rechtspflege" werden im Deutschen Reich die Rechte von Angeklagten eingeschränkt.
  • 22. 3.
    Um die Eisenbahn umfassend für Kriegstransporte einzusetzen, werden für unbegründete Privatreisen mit dem Zug schwere Strafen angedroht.
  • 26. 3.
    Mit Ankunft der ersten Deportationszüge beginnt im Vernichtungslager Auschwitz die massenweise Ermordung von Juden aus ganz Europa.
  • 28. 3.
    Beim ersten Flächenbombardement auf eine deutsche Großstadt wird die Innenstadt von Lübeck von der britischen Luftwaffe zerstört.  
APRIL
  • 2. 4.
    In Wien hat der Film "Wiener Blut" mit Willy Fritsch Premiere.
  • 6. 4.
    In Deutschland wird die wöchentliche Brot- und Fleischration verringert. In Großbritannien wird das Backen eines Einheitsbrots angeordnet, um Weizen zu sparen.
  • 9. 4.
    Wegen Schwarzschlachtens wird ein Berliner Schweinehändler zum Tode verurteilt.
  • 11. 4.
    Zur Entlastung der russischen Front kündigt der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt eine Offensive von US-Truppen an.
  • 13. 4.
    Als Beauftragter für den Vierjahresplan hebt Hermann Göring die Wochenarbeitszeit in öffentlichen Verwaltungen auf 56 Stunden an.
  • 14. 4.
    Großbritannien und die USA einigen sich auf die Planung einer Invasion in Nordfrankreich für das Jahr 1943.
  • 15. 4.
    Der Schriftsteller Robert Musil stirbt im Exil in Genf an einem Gehirnschlag.
  • 18. 4.
    Mit Beginn der Tauwetterperiode kommen die Kampfhandlungen in Rußland weitgehend zum Erliegen. Der deutsche Nachschub bricht fast völlig zusammen.
  • Der französische Staatschef Henri Philippe Pétain ernannt Pierre Laval zum Ministerpräsidenten der Vichy-Regierung.
  • 20. 4.
    Frauen werden in Deutschland zur Arbeit in Rüstungsbetrieben verpflichtet.
  • 22. 4.
    Nach Anschlägen auf die deutschen Besatzungstruppen werden in Paris sämtliche Theater und Kinos für drei Tage geschlossen.
  • 24. 4.
    Juden wird im Deutschen Reich die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel untersagt.
  • 26. 4.
    Der Reichstag spricht der Person Hitlers die höchste Rechtsprechung zu. Damit ist jeder "Führerbefehl" im NS-Herrschaftsbereich unumstößliches Recht.  
MAI
  • 4. 5.
    In den USA beginnt die Registrierung der Bevölkerung für die Ausgabe von Lebensmittelkarten.
  • 10. 5.
    Der britische Ministerpräsident Churchill warnt in einer Rundfunkansprache die deutsche Armee vor dem Einsatz von Giftgas. Zuvor waren Gerüchte über ein solches Vorhaben in Rußland bekannt geworden.
  • 12. 5.
    Im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau werden 1.500 Juden vergast. Es ist dort die erste datierte Massenvergasung.
  • 16. 5.
    Die Wehrmacht erobert die lang umkämpfte Stadt Kertsch auf der Halbinsel Krim.
  • 26. 5.
    Der britische Außenminister Robert Anthony Eden und sein sowjetischer Amtskollege Wjatscheslaw M. Molotow unterzeichnen einen Bündnisvertrag beider Staaten gegen das Deutsche Reich.
  • In Stockholm spricht Dietrich Bonhoeffer, einer der Führer der Bekennenden Kirche, mit englischen Kirchenvertretern über Friedensbedingungen.
  • 27. 5.
    Zwei Tschechen verüben in Prag ein Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Heydrich und verletzen ihn dabei schwer.
  • 28. 5.
    Die Schlacht bei Charkow (Ukraine) endet mit der Gefangennahme von 240.000 sowjetischen Soldaten.
  • Mexiko erklärt Deutschland und Italien den Krieg.
  • 30. 5.
    Mit dem Einsatz von 1.000 Bombern zerstört die britische Luftwaffe die gesamte Kölner Innenstadt.  
JUNI
  • 4. 6.
    Heydrich stirbt an den Folgen des auf ihn verübten Attentats. Neuer stellvertretender Reichsprotektor wird der Schutzstaffel (SS)-Oberführer Kurt Daluege.
  • 5. 6.
    Die USA erklären Rumänien, Ungarn und Bulgarien den Krieg.
  • 10. 6.
    Als Vergeltungsakt für die Ermordung Heydrichs wird der tschechische Ort Lidice (bei Prag) zerstört. Alle männlichen Einwohner über 15 Jahre werden ermordet.
  • 11. 6.
    Die USA und die Sowjetunion schließen einen Vertrag zur gegenseitigen Waffenhilfe und Zusammenarbeit.
  • 12. 6.
    Der Reichsführer SS Heinrich Himmler genehmigt den sogenannten Generalplan Ost, der eine zwangsweise Umsiedlung der slawischen Bevölkerung Osteuropas nach Sibirien vorsieht.
  • 19. 6.
    Nachdem sie von kroatischen und deutschen Truppen in Montenegro eingekreist sind, weichen die Partisanengruppen unter Josip Broz Tito überraschend nach Nordwesten aus und beginnen ihren "Langen Marsch" durch Westbosnien.
  • 21. 6.
    Deutsche und italienische Truppen erobern in einem Überraschungsangriff das britisch besetzte Tobruk.
  • 22. 6.
    Der französische Ministerpräsident Laval fordert dazu auf, sich freiwillig für den Arbeitsdienst in Deutschland zu melden, um so die Freilassung französischer Kriegsgefangener zu erreichen.
  • 23. 6.
    Benito Mussolini stimmt dem Angriffsplan von Rommel zu, der mit deutschen und italienischen Einheiten in das britische Ägypten einrücken will. Mussolini reist nach Libyen, um sich auf seinen triumphalen Einzug in Kairo vorzubereiten.
  • 25. 6.
    Generalmajor Dwight D. Eisenhower übernimmt den Oberbefehl über die amerikanischen Truppen in Europa.
  • 28. 6.
    Bei Charkow beginnt die Sommeroffensive der Wehrmacht gegen die Rote Armee.
  • 30. 6.
    Der amerikanische Kongreß verabschiedet mit über 42 Milliarden Dollar den bisher größten Rüstungshaushalt der amerikanischen Geschichte.  
JULI
  • 1. 7.
    Unter dem Oberbefehl von Generaloberst Erich von Manstein erobern deutsche Truppen mit der Festung Sewastopol die letzte sowjetische Bastion auf der Krim.
  • 3. 7.
    Rommel muß die Offensive gegen Al Alamain abbrechen.
  • 4. 7.
    Propagandaminister Joseph Goebbels eröffnet in München die 6. Große Deutsche Kunstausstellung mit Werken von 680 Künstlern.
  • 5. 7.
    Durch einen 2:0-Erfolg über Vienna Wien wird Schalke 04 zum sechsten Mal Deutscher Fußballmeister.
  • 6. 7.
    Die deutsche Wehrmacht erobert die russische Stadt Woronesh.
  • 13. 7.
    Die sowjetische Militärführung ordnet den Rückzug der Roten Armee auf die Wolga-Kaukasus-Linie an.
  • 15. 7.
    In Amsterdam beginnt die Deportation von Juden in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.
  • 16. 7.
    Hitlers Hauptquartier "Wolfsschanze" wird vom ostpreußischen Rastenburg in das ukrainische Winniza verlegt.
  • In Paris werden 12.000 Juden zur Deportation verhaftet.
  • 18. 7.
    Das erste serienmäßige Düsenflugzeug Messerschmitt Me 262 unternimmt seinen ersten Testflug.
  • 22. 7.
    Die Deportation der Juden aus dem Warschauer Ghetto in das Vernichtungslager Treblinka beginnt.
  • 25. 7.
    Der Suhrkamp Verlag kündigt die Herausgabe sämtlicher Werke von Gerhart Hauptmann zu dessen 80. Geburtstag an.  
AUGUST
  • 4. 8.
    Zur Sicherstellung der Versorgung werden in der deutschen Landwirtschaft Eigentums- und Besitzwechsel verboten .
  • 6. 8.
    US-Präsident Roosevelt ernennt General Eisenhower zum Oberbefehlshaber für die geplante alliierte Landung in Nordafrika.
  • 9. 8.
    Die Philosophin und Karmeliterin Edith Stein (1891-1942) wird in Auschwitz vergast.
  • 12. 8.
    In Moskau beraten Stalin und Churchill die geplante Offensive der Alliierten in Nordafrika.
  • 17. 8.
    Zahlreiche alliierte Staaten erkennen die von de Gaulles "Nationalkomitee Freies Frankreich" ausgestellten Pässe an.
  • 19. 8.
    Auf Druck Stalins versuchen die Alliierten einen Landungsversuch bei Dieppe an der französischen Kanalküste, den die Wehrmacht abwehren kann.
  • 20. 8.
    Otto Georg Thierack wird neuer Reichsjustizminister. Sein bisheriges Amt als Präsident des Volksgerichtshofs übernimmt Roland Freisler.
  • In den USA wird der Film "Die Frau, von der man spricht" uraufgeführt.
  • 23. 8.
    Eine italienische Kavallerieeinheit greift sowjetische Soldaten in der Nähe von Stalingrad (heute: Wolgograd) an. Es ist der letzte Einsatz von Reiterei in der Kriegsgeschichte.
  • 30. 8.
    Bei Al Alamain startet das deutsche Afrikakorps eine letzte vergebliche Offensive.
  • Nach Ankündigung einer allgemeinen Wehrpflicht kommt es im besetzten Luxemburg zu einem Generalstreik, der von deutschen Truppen niedergeschlagen wird.  
SEPTEMBER
  • 7. 9.
    Über die Kriegführung an der Kaukasusfront kommt es zwischen Hitler und dem deutschen Generalstab zu einem schweren Zerwürfnis. Kurz darauf übernimmt Hitler selbst den Oberbefehl über die deutschen Truppen im Kaukasus.
  • 12. 9.
    Ein deutsches U-Boot versenkt im Atlantik den britischen Truppentransporter "Laconia" mit 1.800 italienischen Kriegsgefangenen an Bord.
  • 13. 9.
    Der bisher größte alliierte Nachschubkonvoi für die Sowjetunion mit über 40 Frachtschiffen wird im Nordmeer von deutschen Verbänden angegriffen und erleidet schwere Verluste.
  • 22. 9.
    In Breslau stirbt General Walther Freiherr von Lüttwitz.
  • 24. 9.
    Nach Konflikten mit Hitler tritt Generaloberst Franz Halder als Oberbefehlshaber des Heers zurück.
  • 27. 9.
    Thomas Mann klagt in einer BBC-Rundfunkansprache an die deutsche Bevölkerung die systematische Massenvernichtung der Juden an.  
OKTOBER
  • 1. 10.
    Die jüdischen Häftlinge in deutschen KZ werden zur Ermordung nach Auschwitz deportiert.
  • 3. 10.
    In Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom gelingt der erste Start einer A4-Rakete. Die "Vergeltungswaffe" erhält später den Propagandanamen V2. Es handelt sich um die erste Fernrakete der Welt.
  • 4. 10.
    Stalin kritisiert in einem Interview die mangelhafte Unterstützung der Sowjetunion durch die alliierte Kriegspolitik.
  • 8. 10.
    In Berlin wird der Film "Wir machen Musik" mit Ilse Werner und Victor de Kowa (1904-1973) uraufgeführt.
  • 9. 10.
    In der Roten Armee wird den politischen Kommissaren die Befehlsgewalt entzogen und wieder den Truppenoffizieren übergeben.
  • 12. 10.
    In Italien wird zugunsten der Rüstungsproduktion der Verkauf von Spielzeug untersagt.
  • 18. 10.
    Mit dem sogenannten Kommandobefehl ordnet Hitler die Ermordung aller gefangengenommenen Soldaten und Zivilisten von gegnerischen Kommandounternehmen an.
  • 20. 10.
    Zur Gewinnung von Speiseöl wird die deutsche Bevölkerung zum Sammeln von Bucheckern aufgerufen.
  • 23. 10.
    Die britische Gegenoffensive gegen das deutsch besetzte Al Alamain beginnt.
  • 28. 10.
    In München wird "Capriccio" von Richard Strauss uraufgeführt.  
NOVEMBER
  • 3. 11.
    Bei den Wahlen zum amerikanischen Parlament verliert die Demokratische Partei von Präsident Roosevelt an Stimmen, behält aber ihre Mehrheit.
  • 4. 11.
    Rommel ordnet gegen den Befehl Hitlers zum Halten den Rückzug aus Al Alamain an.
  • 8. 11.
    In Französisch-Nordwestafrika beginnt die Landung alliierter Truppen unter dem Oberbefehl Eisenhowers.
  • 10. 11.
    Während Hitler den französischen Ministerpräsidenten Laval zum Kampf gegen die Alliierten in Nordwestafrika bewegen will, verhandelt Staatschef Pétain geheim mit den Westmächten über einen Waffenstillstand.
  • Nach schweren Kämpfen ist der deutschen 6. Armee unter Generalmajor Friedrich Paulus die Einnahme Stalingrads gelungen.
  • 11. 11.
    Die Wehrmacht marschiert in das bisher unbesetzte Südfrankreich der Vichy-Regierung ein.
  • 13. 11.
    Tobruk wird von der britischen Armee erobert.
  • 22. 11.
    Die Rote Armee schließt die deutsche 6. Armee mit insgesamt 284.000 Soldaten in Stalingrad ein.
  • Im letzten Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft bis 1950 wird die Slowakei mit 5:2 besiegt.
  • 23. 11.
    Erster systematischer Bombenangriff der Briten auf Berlin.
  • 26. 11.
    In New York hat der Film "Casablanca" Uraufführung.
  • 27. 11.
    Um die Übernahme der französischen Flotte durch die Alliierten zu verhindern, besetzt die Wehrmacht den französischen Hafen Toulon. Die Kriegsflotte der Vichy-Regierung versenkt sich daraufhin selbst.
  • Generaloberst Manstein wird eine neue Heeresgruppe zum Entsatz von Stalingrad unterstellt.  
DEZEMBER
  • 1. 12.
    Mussolini fordert von Hitler die Beendigung des Krieges gegen die Sowjetunion.
  • 2. 12.
    In Chicago gelingt es dem italienischen Physiker Enrico Fermi (1901-1954) als erstem, eine nukleare Kettenreaktion auszulösen.
  • 4. 12.
    Mit der Bombardierung Neapels fliegt die US-Luftwaffe die ersten Angriffe auf Italien. Die Alliierten wollen die Nachschubwege nach Nordafrika unterbrechen.
  • 6. 12.
    Als Mitglied des Exilvorstands der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) fordert Erich Ollenhauer die Emigranten zur Planung der Zeit nach dem NS-Regime auf.
  • 7. 12.
    Die Gestapo verhaftet im Ruhrgebiet zahlreiche Jugendliche der "Edelweißpiraten", die sich bewusst den NS-Organisationen entziehen.
  • 8. 12.
    In Paris wird das Drama "Eurydike" von Jean Anouilh uraufgeführt.
  • 12. 12.
    Die Wehrmacht beginnt einen Entlastungsangriff gegen die sowjetische Einkreisung von Stalingrad.
  • 13. 12.
    Der Widerstandsorganisator Carl Friedrich Goerdeler bezieht sich in einem Flugblatt auf die Atlantik-Charta und fordert die Grenzen von 1914 sowie eine internationale Völkervereinigung.
  • 15. 12.
    Wegen Brennstoffmangels werden in Italien die Schulen bis Mitte Februar geschlossen. Der Unterricht wird bis dahin über den Rundfunk übertragen.
  • 21. 12.
    Der Entsatzversuch der deutschen Truppen scheitert 50 Kilometer vor Stalingrad.
  • 27. 12.
    Der gefangene sowjetische General Andrej A. Wlassow (1901-1946) beginnt die Ausbildung sowjetischer Kriegsgefangener für eine antikommunistische Armee.
  • 28. 12.
    Die im Kaukasus stehende deutsche Heeresgruppe wird zurückgezogen, um eine Einschließung durch die vorrückende Rote Armee zu verhindern.  
AUßERDEM:
  • Albert Camus: Der Fremde (Roman)
  • John Ford (1895-1973): Die Schlacht von Midway (Film)
  • Veit Harlan: Die goldene Stadt (Film)
  • Wolfgang Liebeneiner (1905-1987): Die Entlassung (Film)
  • Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944): Flug nach Arras (Roman)
  • Anna Seghers: Das siebte Kreuz (Roman)
  • Orson Welles (1915-1985): Der Glanz des Hauses Amberson (Film)
  • Thornton Wilder (1897-1975): Wir sind noch einmal davongekommen (Drama)

Dorlis Blume/Manfred Wichmann
30. April 2015

lo