Chronik 1901

JANUAR
  • 1. 1.
    Die bislang selbständigen Gebiete Neusüdwales, Victoria, Queensland, Südaustralien, Westaustralien und Tasmanien schließen sich zum "Commonwealth of Australia" zusammen und geben sich eine einheitliche Bundesverfassung.
  • Auf allen Berliner Straßenlinien wird ein Einheitstarif von zehn Pfennig eingeführt.
  • 10. 1.
    China akzeptiert die von den imperialistischen Großmächten nach der Niederschlagung des Boxeraufstands diktierten Friedensbedingungen mit zahlreichen demütigenden Klauseln.
  • Mit einer erfolgreichen Bohrung in Spindletop bei Beaumont wird der Grundstein für die texanische Erdölindustrie gelegt.
  • 11. 1.
    Um die katastrophale Wohnsituation in der Reichshauptstadt zu verbessern, gründet die Berliner Stadtverordnetenversammlung die König-Friedrich-Stiftung und stattet sie mit 1 Million Mark aus.
  • 12. 1.
    Die Kanalvorlage wird in das Preußische Abgeordnetenhaus eingebracht. Die Kosten für die Verbindung des Rheins mit der Weser und der Elbe werden auf etwa 300 Millionen Mark veranschlagt. Die Agrarier befürchten eine Verbilligung des Transports von Getreide aus Übersee.
  • 16. 1.
    Tod des Malers Arnold Böcklin (1827-1901) in San Domenico bei Fiesole.
  • 22. 1.
    Tod der britischen Königin Viktoria in Osborne. Neuer König wird ihr 60jähriger Sohn Albert Edward als König Eduard VII.
  • 27. 1.
    Tod des italienischen Komponisten Giuseppe Verdi (1813-1901) in Mailand.  
FEBRUAR
  • 4. 2.
    Beginn der viertägigen Lesung der Kanalvorlage. Sie wird im Frühjahr am Widerstand der Agrarier im preußischen Abgeordnetenhaus scheitern.
  • 15. 2.
    Rücktritt der Regierung in Italien. Giovanni Giolitti wird zunächst Innenminister und 1903 Ministerpräsident. Die "Ära Giolitti" dauert 1914 und ist von zahlreichen Reformen im sozialen Bereich geprägt.
  • 22. 2.
    Der russische Schriftsteller Leo N. Tolstoi (1828-1910) wird wegen "blasphemischer Äußerungen" aus der russisch-orthodoxen Kirche ausgeschlossen. In Moskau und St. Petersburg kommt es zu Massenaufläufen und Sympathiekundgebungen für Tolstoi.
  • 27. 2.
    Das britische Unterhaus billigt mit knapper Mehrheit die Einführung des Achtstundentags für Bergarbeiter. Das entsprechende Gesetz wird jedoch erst sieben Jahre später verabschiedet.  
MäRZ
  • 1. 3.
    Eröffnung der Schwebebahn in Wuppertal.
  • 4. 3.
    Der im November 1900 wiedergewählte William McKinley (1843-1901) tritt seine zweite Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika an. Vizepräsident wird Theodore Roosevelt.
  • 19. 3.
    Wilhelm Bock (1846-1931) wird zum Vizepräsidenten des Landtages im Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha gewählt. Er ist der erste deutsche Sozialdemokrat in einem repräsentativen Parlamentsamt.  
APRIL
  • 1. 4.
    In Preußen tritt ein neues Fürsorgeerziehungsgesetz in Kraft. Es eröffnet dem Staat weitgehende Eingriffsmöglichkeiten bei der "Gefahr der Verwahrlosung in sittlicher, geistiger oder körperlicher Beziehung" von Kindern und Jugendlichen.
  • 4. 4.
    Das größte Dampfschiff der Welt läuft in Belfast vom Stapel. Die "Celtic" ist 220 m lang, 23,60 m breit und verfügt über eine Maschinenleistung von 11.000 PS.
  • 13. 4.
    In Den Haag konstituiert sich auf der Grundlage des Friedenskongresses von 1899 das Internationale Büro des Ständigen Schiedshofes (Haager Friedenskonferenzen).  
MAI
  • 4. 5.
    Der Reichstag verabschiedet das Gesetz zur Versorgung von Kriegsinvaliden und Kriegshinterbliebenen.
  • 8. 5.
    Den Abgeordneten des Reichstags werden Anwesenheitsgelder (Diäten) bewilligt. Bismarck hatte die Zahlung von Diäten verweigert, um die Teilnahme sozialdemokratischer Abgeordneter an den Reichstagssitzungen zu erschweren. Da aber auch viele andere Abgeordnete häufig fehlten, war der Reichstag oft beschlussunfähig.
  • 23. 5.
    In Schweden wird die allgemeine Wehrpflicht eingeführt. Sie beträgt bei der Kavallerie zwölf Monate, bei der Marine zehn und bei der Infanterie acht Monate.
  • 25. 5.
    Als erstes europäisches Land führt Norwegen das allgemeine Wahlrecht für Frauen ein. Es beschränkt sich jedoch auf Frauen, die über ein jährliches Mindesteinkommen verfügen oder einen vermögenden Ehemann haben.  
JUNI
  • 17. 6.
    Auf einer Konferenz in Berlin beschließen Vertreter der deutschen Bundesstaaten und Österreich-Ungarns eine einheitliche deutsche Rechtschreibung. Grundlage ist das 1880 von Konrad Duden vorgelegte "Vollständige orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache".
  • 23. 6.
    Ein Gutenberg-Museum zur Geschichte der Druckkunst wird in Mainz eröffnet. Am gleichen Tag findet dort die Gründung der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft statt.
  • 24. 6.
    In Paris findet die erste Ausstellung mit Werken von Pablo Picasso statt. Sie bleibt von Kritikern und Publikum weitgehend unbeachtet.
  • 25. 6.
    Der Zusammenbruch der Leipziger Bank stürzt den Bundesstaat Sachsen in eine tiefe Wirtschafts- und Regierungskrise. Zahlreiche Banken, Industrie- und Handelsunternehmen müssen Konkurs anmelden.  
JULI
  • 2. 7.
    In Frankreich lehnt das Abgeordnetenhaus mit deutlicher Mehrheit einen Antrag zur Untersuchung von Greueltaten französischer Truppen bei der Niederschlagung des Boxeraufstands in China ab.
  • 4. 7.
    Der Republikaner und spätere Präsident der Vereinigten Staaten, William Howard Taft (1857-1930), wird Zivilgouverneur auf den Philippinen und löst damit die Militärherrschaft ab. Der Widerstand philippinischer Guerillas gegen die US-Herrschaft hält an.
  • 7. 7.
    Tod der schweizerischen Jugendschriftstellerin Johanna Spyri (1827-1901) in Zürich.
  • 17. 7.
    Die "Deutschland" verbessert ihren eigenen Rekord bei der Überquerung des Atlantik. Das größte deutsche Passagierschiff benötigt für die 3.141 Seemeilen lange Strecke von Hamburg nach New York fünf Tage, 16 Stunden und zwölf Minuten, was einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 23,06 Knoten (42,71 km/h) entspricht.
  • 26. 7.
    Im "Reichs-Anzeiger" werden die Entwürfe eines neuen Zolltarifgesetzes mit wesentlichen Erhöhungen der Einfuhrzölle für Agrarprodukte veröffentlicht. Auch einige Industriezölle sollen erhöht werden. Die zu erwartende Teuerung der Lebensmittel führt zu zahlreichen Protesten.  
AUGUST
  • 5. 8.
    Kaiserin Friedrich, frühere Prinzessin Viktoria von Großbritannien, Tochter von Königin Viktoria, Witwe von Kaiser Friedrich III. und Mutter von Kaiser Wilhelm II., stirbt im Alter von 61 Jahren auf Schloss Friedrichshof im Taunus.
  • 11. 8.
    Unter der Leitung des Polarforschers Erich von Drygalsky (1865-1949) startet mit dem Dreimast-Segelschiff "Gauß" die erste deutsche Antarktis-Expedition. Das mit öffentlichen Geldern in Höhe von 1,5 Millionen Mark finanzierte Unternehmen steht unter dem persönlichen Patronat des Kaisers und ist Bestandteil eines internationalen Programms zur Erforschung des Südpols.
  • 14. 8.
    In den USA gelingt den Gebrüdern Whitehead der erste Flug mit Hilfe von Motorkraft.
  • 15. 8.
    In München wird die erste Ausstellung der Künstlergruppe "Phalanx" eröffnet. Herausragender Vertreter der Gruppe ist der in der bayerischen Hauptstadt lebende russische Maler und Grafiker Wassily Kandinsky.  
SEPTEMBER
  • 6. 9.
    Attentat eines Anarchisten auf den amerikanischen Präsidenten McKinley in Buffalo. Die Tat löst in den USA eine Kampagne gegen Anarchisten und deren Sympathisanten aus.
  • 7. 9.
    In Peking wird das Schlussprotokoll der Friedensverhandlungen zwischen China und den elf Interventionsmächten unterzeichnet. Das "Boxerprotokoll" beinhaltet u.a. Entschädigungszahlungen in Milliardenhöhe und gravierende Einschränkungen der Souveränität Chinas.
  • 9. 9.
    Tod des französischen Malers und Graphikers Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) auf Schloss Malromé.
  • 14. 9.
    McKinley stirbt an den Folgen des Attentats. Neuer Präsident der Vereinigten Staaten wird der bisherige Vizepräsident Roosevelt.
  • 22. 9.
    Der Parteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in Lübeck beschäftigt sich vor allem mit den Auffassungen des Revisionisten Eduard Bernstein und der Haltung zur geplanten Erhöhung der Zolltarife.  
OKTOBER
  • 3. 10.
    Die Generalversammlung Fortschrittlicher Frauenvereine in Berlin fordert u.a. eine bessere politische Bildung und Erziehung und eine Verbesserung des Arbeitsschutzes für Frauen. Wortführerinnen des Kongresses sind Minna Cauer und Helene Stöcker.
  • 11. 10.
    Uraufführung des Schauspiels "Der Marquis von Keith" von Frank Wedekind in Berlin.
  • 24. 10.
    Einrichtung einer Reichsauskunftsstelle für Auswanderer, die von der Deutschen Kolonialgesellschaft getragen wird. In diesem Jahr verlassen 22.073 Deutsche ihre Heimat.  
NOVEMBER
  • 4. 11.
    Mit der Gründung des Wandervogel-Ausschusses für Schülerfahrten e.V. in Steglitz bei Berlin findet die "Wandervogelbewegung" in Deutschland ihren Ausgangspunkt. Sie wird zum Hauptbestandteil einer sich am Anfang des Jahrhunderts herausbildenden eigenständigen Jugendbewegung.
  • 14. 11.
    Der Wiener Arzt Karl Landsteiner (1868-1943) veröffentlicht seine Entdeckung der drei unterschiedlichen Blutgruppen A, B und 0.
  • 18. 11.
    In einem Vertrag mit Großbritannien sichern sich die USA die alleinigen Rechte am Panama-Kanal-Projekt. Der Bau des Kanals durch die kolumbianische Provinz, die seit 1899 Schauplatz eines Bürgerkrieges ist, beginnt jedoch erst 1906.
  • 19. 11.
    Deutsche Truppen unterdrücken einen Stammesaufstand in Kamerun und dehnen das Kolonialgebiet des Deutschen Reiches bis weit in das Hinterland der westafrikanischen Region aus.
  • Aufgrund ihrer Weigerung, im Religionsunterricht deutsch zu sprechen, werden in Wreschen (Posen) polnischsprachige Kinder von den Lehrern gestraft. 24 der protestierenden Eltern erhalten bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe.
  • 27. 11.
    Uraufführung der Tragikomödie "Der rote Hahn" von Gerhart Hauptmann.  
DEZEMBER
  • 5. 12.
    Dem Reichstag wird eine Petition mit ca. 3,5 Millionen Unterschriften gegen die geplanten Zollerhöhungen überreicht.
  • 10. 12.
    In Stockholm und Oslo werden die ersten Nobelpreise verliehen. Zu den Preisträgern gehören die deutschen Wissenschaftler Wilhelm Conrad Röntgen (Physik) und Emil von Behring (Medizin). Einen Friedensnobelpreis erhält der Gründer des Roten Kreuzes, der Schweizer Henri Dunant.
  • 12. 12.
    Die erste drahtlose Übertragung von Funksignalen über den Atlantik gelingt. Der italienische Ingenieur Guglielmo Marchese Marconi (1874-1937) empfängt auf Neufundland ein im britischen Cornwall gesendetes Signal - den Buchstaben "s" aus dem Morsealphabet.
  • 18. 12.
    In Berlin wird das erste Pergamon-Museum im Beisein von Wilhelm II. der Öffentlichkeit übergeben. Hauptattraktion ist der 1873 von dem deutschen Ingenieur Carl Humann (1839 - 1896) bei Straßenbauarbeiten im Osmanischen Reich entdeckte Zeusaltar aus dem antiken Pergamon.
  • 31. 12.
    In Russland konstituiert sich die Partei der Sozialrevolutionäre, die an die Traditionen der Narodniki aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts anknüpft. Eine ihrer Hauptforderungen ist die entschädigungslose Vergesellschaftung des Grundbesitzes.  
AUßERDEM:

Dorlis Blume/Andreas Michaelis
7. November 2015

lo