• g0000129

    Das letzte Gesicht, 1944

> Der Zweite Weltkrieg > Kunst und Kultur

Bruno Apitz: Das letzte Gesicht

"Das letzte Gesicht" von Bruno Apitz soll an das Leiden der NS-Opfer erinnern. 1944 zerstörten amerikanische Bomber die Rüstungsanlagen beim Konzentrationslager (KZ) Buchenwald. Apitz notierte dazu später in einem Brief, dass damals die im Lager stehende, wohl von den Häftlingen so genannte Goethe-Eiche stark beschädigt worden sei und er ein Stück Holz habe an sich nehmen können. Apitz wusste, dass Goethe auf dem Ettersberg am Rande Weimars spazierengegangen war. Genau dort hatten die Nationalsozialisten 1938 das KZ Buchenwald errichtet. Diese Verbindung zwischen dem Weimar Goethes und dem Konzentrationslager wollte der Künstler herstellen. Er gab mit dem "letzten Gesicht" den Zehntausenden Opfern des KZ ihren individuellen Tod und ihre Würde zurück.

mf
14. September 2014

lo